Das Zuchtjahr begann heuer nicht viel versprechend. Es wurde wieder Anfang März verpaart mit 6 paar weißen und 6 paar blauen Hessischen Kröpfern. Obwohl ich Ende Januar eine Routine-Untersuchung durch geführt hatte und alles in Ordnung war , war die Befruchtung bei den ersten beiden Gelegen miserabel.

Durch nachlassende Vitalität in den Einzel-Volieren wagte ich den Versuch , die Hälfte der Paare wieder gemeinsam in einer Voliere zusammen zufügen um das Brutgeschäft alleine durch zuführen. Bei diesen Paaren drehte sich das Brutverhalten um 100 % und es kam wieder Leben in dem Brutbereich.Leider kam dadurch auch wieder das negative Verhalten zum vorschein , unter anderem Streitereien , Zellenkämpfe , massive Störungen beim Tretakt und Beschädigungen der Bruteier. Also mußte ich notgedrungen wieder auf meine altbewährten Ammen zurück greifen. Ich will es aber trotzdem weiter versuchen ,den Hessenkröpfer dazu zubringen seine eigenen Jungen wieder alleine aufzuziehen. Bei bestimmten Farbenschlägen funktioniert das noch. Darum soll unser gemeinsames Ziel sein ,den Hessenkröpfer wieder auf eine vernünftige Größe zurück zu bringen. Dazu ein paar Bilder von Jungtieren: